By Ulrich Gleichmann

Show description

Read Online or Download 20 Jahre Kardiologie 1973–1993 PDF

Similar german_12 books

Wirkungssteigerung der Strahlentherapie maligner Tumoren

Das Buch enthält neuere Erkenntnisse zum Thema "Wirkungssteigerung der Strahlentherapie maligner Tumoren", die anläßlich der 600-Jahrfeier der Universität Heidelberg im Rahmen eines von der Universitäts-Strahlenklinik veranstalteten Symposiums vorgestellt wurden. Internationale Experten behandeln in ihren Vorträgen biologische und klinische Aspekte der Strahlentherapie und stellen neue Verfahren, wie die stereotaktische Einzeittherapie und die Therapie mit Protonen und Neutronen vor.

Handbuch Interorganisationssysteme: Anwendungen für die Waren- und Finanzlogistik

Dipl. -Kfm. Rainer Alt und lic. oec. HSG Ivo Cathomen sind Wissenschaftliche Mitarbeiter am Kompetenzzentrum Elektronische Märkte des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Hochschule St. Gallen.

Additional resources for 20 Jahre Kardiologie 1973–1993

Example text

Bei einem Patienten gelang der Eingriff erst in zweiter Sitzung; bei 5 Patienten war die Rotablati<>--n primiir erfolgreich, ein FriihverschluB zwang jedoch zu einer emeuten Dilatation. 150 der 164 Stenosen (91,5 %) konnten somit primiir erfolgreich behandelt werden. Ko mplikaliooen I\nhaltcnde Spasmus Spasmus, VCr'lchlu8 Seitenastverschlu8 AV-B1ock IW 0% 10% 20% 30% 40% SO% 60% Stenosen (%) Abb. 4: Reversible Komplikation bei der Rotablation von 161 Stenosen. Bei 98 routinemafiig durchgeftihrten Kontrollangiographien fanden sich 28 Rezidivstenosen (30%) und 7 GefaBverschltisse (6%).

3). DaB diese Intimaverdickung aber nicht spezifIsch fUr die Graftsklerose ist, zeigt der fol~ende ~all (Abb. 4). ll pro~lI~alen RCX. Die Myocardscmtlgraphle jedoch vermutete eine Ischamie im Versorgungsgebiet des RIV A. Die daraufhin durchgeftihrte Kontrolluntersuchung in PTCA-Bereitschaft mit vorheriger ICUS-Untersuchung von Abb. n. Rekanalisation des prox. RIV A und diffuser Intimaverdickung RIV A und RCX bestatigte auch vom Ultraschallbefund her die angiographische Einschatzung der Stenosen.

3. Direktionale Atherektomie Die direktionale Atherektomie (DCA) erlaubt ebenfalls, Plaquematerial zu entfernen. Ein Hohlzylinder aus Metall mit einer seitlichen Langsoffnung wird in die Stenose vorgebracht; ein auf der gegeniiberliegenden Seite montierter Ballon wird inflatiert, so daB Plaquematerial in den Zylinder gedriickt wird. Ein innen gelegenes zylindrisches Messer schneidet unter Rotation diesen Plaqueanteil abo Das Material wird in der Spitze des Hohlzylinders gesammelt und nach einer Serie von Schnitten mit dem Katheter zusarnmen entfernt.

Download PDF sample

Download 20 Jahre Kardiologie 1973–1993 by Ulrich Gleichmann PDF
Rated 4.46 of 5 – based on 39 votes